Natürliche Färbung

Natürliche Färbung

Gut zur Haut und gut zur Natur

Hast du dich schon einmal gefragt, warum wir Menschen uns anziehen? Bis vor knapp 170.000 Jahren liefen wir als Nackedeis herum. Forscher vermuten, dass Kleidung mit dem Ende der Eiszeit vor rund 180.000 Jahren entstand: Es war kalt und wir froren. Fortan zog man sich an, um sich vor Kälte, Sonne und anderen Umwelteinflüssen zu schützen. Irgendwann kam der modische Aspekt hinzu: Kleidung soll nicht nur funktional sein, wir wollen uns wohl und schön fühlen. Und das – so vermuten es ebenfalls Forscher – seit der Steinzeit. Schon damals färbten die Menschen sich ihre Kleidung ganz nach ihrem Gusto: Mit Samen und Pflanzen. 

Seither hat sich viel verändert, doch eins ist geblieben: Naturfarben sind schlichtweg schön. Eine dunkle Rote Beete oder die Frucht einer Sägepalme sind für uns wichtige Helfer, um Kleidung zu färben, in der wir uns wohl fühlen. Denn natürliche Färbung bringt warme und sanfte Farben hervor. Sie halten sich zurück und bleiben in ihrer Ursprünglichkeit schön. Deshalb sind Naturfarben zeitlos und nur sie wollen wir an die Haut unserer Kinder lassen.  

Damit die Farbe gewonnen wird, zwacken wir aber nichts von der Lebens- oder Pharmaindustrie (dort kommen zum Beispiel die Früchte der Sägepalme ebenfalls zum Einsatz) ab. Auch schwingen wir nicht selbst den Kochlöffel mit dem Rohstoff, wie es einst unsere Vorfahren taten. Zum einen kommen für den Prozess Abfälle aus den genannten Industrien zum Einsatz. Anstatt die Ressourcen zu entsorgen, werden sie gerettet und finden weitere Verwendung. So bleiben sie im Kreislauf – dieser Beitrag zur Zirkularität bedeutet uns viel. Zum anderen gibt es mittlerweile hochmoderne Technologien, die das natürliche Färben kommerziell möglich machen. So können wir zusammen mit unserem portugiesischen Produktionspartner erdige Farben entstehen lassen, die jeder Haut schmeicheln. Und das wundert uns gar nicht, denn: Mutter Natur hat sich etwas dabei gedacht. 

Noch etwas hat sich seit der Steinzeit nicht geändert: Die Natur gibt uns Ressourcen und wir lassen uns von ihr inspirieren. Dafür möchten wir sie auch wertschätzen. Neben dem ästhetischen Aspekt steht für uns deshalb ganz klar der Umweltaspekt im Fokus. Wer Kleidung synthetisch färbt, macht sich dreckig und belastet die Umwelt (und sich selbst). Färbung - egal in welchem Bereich – ist eine schmutzige Angelegenheit, denn hier kommen die meisten Chemikalien zum Einsatz. Diese gelangen wiederum ins Grundwasser. 

Natürliche Färbung bedeutet, auf traditionelle Färberpflanzen zurückzugreifen und mit hochmodernen Methoden zu verbinden. Endlich! Nachdem synthetische Farbstoffe lange lange die Überhand hatten (und machen wir uns nichts vor: noch haben), gewinnt das natürliche Färben langsam wieder an Popularität. Wir halten absolut nichts vom Mobben, aber bei Chemikalien machen wir gerne eine Ausnahme. Beim natürlichen Färben gibt es keine bedenklichen Chemikalien. Es freut uns also zu sehen, dass Pflanzenextrakte zum Färben wieder beliebter werden. Es hat so viele Vorteile und reduziert beispielsweise den Energie- und Wasserverbrauch. Wir schonen unsere Grundgewässer, den Boden und die Menschen, die an der Produktionskette beteiligt sind. Wir arbeiten mit daran, dass Grundwasser Trinkwasser bleibt: Für Mensch und Tier. 

Diese Innovation ist ein sehr wichtiger Schritt. Denn mit kommerzieller natürlicher Färbung kann der Modemarkt gesunden. Und darauf hast du heute Einfluss: Entscheide dich für natürliche Färbung. Denn deine Haut und die deiner Kinder haben das Beste und Schönste verdient. Wertschätzung für die Natur zeigen war noch nie lässiger.  


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen